Gedicht von 2004 für J*

Lang hab ich drüber nachgedacht,
wie man dir ne Freude macht.
Ratlos durch Geschäfte laufen-
Im Kopf die Frage: "Was soll ich kaufen?"

Es sollt halt was Besond'res sein
allein für dich, dich ganz allein!
Die Lösung fand ich: ein Gedicht-
Jedoch ein Dichter bin ich nicht.
Wär' gern wie Goethe so ein Mann,
der auf die Schnelle dichten kann.

Gedanken sammeln, Stück für Stück,
die Muse küsste - welch ein Glück...
Jedoch liessen die Gedanken
ab und zu das Versmass schwanken.

Doch kommen wir jetzt mal zu dir,
denn für dich ist ja dies Papier!

Mein Knuddelbär und Mausezahn,
war ich dann im Kuschelwahn!
Verschmitztes Grinsen, Ironie -
Mit schlechter Laune auf "per Sie",
ein warmes Lächeln -lieber Blick
Komm ich gern zu dir zurück!
Augen wie Bernstein und Smaragd,
in die ich täglich schauen mag.
Bist Sanitäter und Chauffeur,
4 Sterne Koch und mein Masseur...
als Kuschelakkuladestation
kennst du deine "Pflichten" schon.
Als Mensch und Mann bist echt ein Gewinn!

Du gehst mir halt einfach net mehr aus dem Sinn.
Die Stunden mit dir sind so wunderschön -
Nie mehr sollen sie vergehn!

Du nimmst mir die Tränen, erfüllst mich mit Licht,
Wie ich dich verdient hab? - Ich weiss es nicht.
Du bist noch so jung und dein Herz ist so gross;
Ich weiss schon jetzt: Ich lass dich nie mehr los!
Du bedeutest mir sooo viel
Du bist mein Schatz,
            mein Glück,
                  mein Ziel.